Eine Analyse von Ottilies Gedanken über Vergänglichkeit, Abschied und Erinnerung in Goethes Wahlverwandtschaften

Mit den Wahlverwandtschaften liegt uns ein überaus komplexer Roman vor. Er kann als reine Beziehungsgeschichte gelesen werden, als eine Liebesgeschichte mit dramatischem Ausgang und recht schwülstigem Schluss. In ihr scheitern die beteiligten Personen an dem Versuch, ihren Leidenschaften die Vernunft gegenüberzustellen bzw. aus sittlichen Gründen der Erfüllung ihrer Liebe zu entsagen. Die Wahlverwandtschaften sind aber auch eine Auseinandersetzung mit … Weiterlesen